Dessous Baby Dolls

Dessous

Baby Dolls

Babydolls sind kurze, ärmellose und weit geschnittene Nachthemdchen für Frauen. Es besteht aus zwei je nach Modell kaum bis stark ausgeprägten Körbchen (Cups) und einem angehängten locker sitzenden Kleidchen, welches zu den Hüften hin weiter wird. Das Negligee-artige Babydoll ist oft mit Spitze, Rüschen und Stickereien besetzt, die diesem Stück Reizwäsche einen verspielten Touch geben. Je nach Modell wird es von dünnen Bändchen oder Spaghetti-Trägern gehalten, manchmal sind die Schultern auch geschlossen. Sein Saum liegt in der Regel ca. 15 cm (6 Zoll) über dem Knie und ist damit einem Mini-Kleid sehr ähnlich, ein tiefer Ausschnitt ist nicht unüblich. Gewöhnlich trägt man das Babydoll mit einem (knappen) Höschen, manchmal aber auch nicht..

Berühmt geworden ist der Name für dieses Art der reizenden Unterwäsche durch den oscar-nominierten Film Baby Doll aus dem Jahr 1956. In dem Film trägt die jugendliche Hauptdarstellerin Caroll Baker ihren „Sommer-Schlafanzug“, wie man ein Babydoll auch ganz züchtig nennen kann, auch tagsüber und macht damit die Männer um sie herum zu Recht ganz verrückt.

Wurden Baby Doll-artige Oberteile früher tatsächlich in erster Linie als Pyjama-Oberteile getragen, haben sich das Verständnis und Ansehen dieser besonders reizvollen Art der Lingerie heute gründlich gewandelt. Durch neue, freizügigere Schnitte und luftigere Stoffe ist es heute eine der erotischsten Dessous-Varianten: der freie Blick auf die Beine, die betonte, manchmal offen gezeigte Brustpartie sind wahre Highlights. Und da schon Shakespeares Hamlet wusste, dass in der Kürze die Würze liegt, ist das Baby-Doll meist so kurz geschnitten, dass das Höschen gut zu sehen ist – oder eben auch nicht.

 
Hier geht es zum Online-Shop