Kamasutra – Die Genüsse

Kamasutra Buch der Liebe

Kamasutra – Die Genüsse

Es gibt neben drei gleichen auch sechs ungleiche Liebesvereinigungen, d.h. insgesamt sind neun Mö glichkeiten gegeben.

Diese lauten:

Ungleiche Liebesvereinigungen:
– Hase und Stute
– Hase und Elefantenkuh
– Stier und Gazelle
– Stier und Elefantenkuh
– Hengst und Stute
– Hengst und Gazelle

Gleiche Liebesvereinigungen:
– Hase und Gazelle
– Stier und Stute
– Hengst und Elefantenkuh

Hier einige Beispiele:
Geben sich Hengst und Stute oder Stier und Gazelle der körperlichen Liebe hin, so ist dies ein hoher Liebesgenuss. Tun es Hengst und Gazelle, so ist diese ungleiche Liebesvereinigung ein höherer Liebesgenuss. (der Mann ist stark, die Frau ist eng, hier liegen zwei Stufen dazwischen, d.h. es lieben sich körperliche Extreme) Umgekehrt der Akt zwischen Elefantenkuh und Stier oder Stute und Hase, ergibt einen niedrigen Liebesgenuss (ungleiche Liebesvereinigung, die Frau übertrifft den Mann bezüglich der Grösse) geben sich gar der Frauentyp Elefantenkuh und ein Mann der „Gattung“ Hase gemeinsam ihrer Lust hin, so reicht das gerade noch für einen niedrigen Lustgenuss.

über die Liebesgenüsse
Wichtig ist bei dieser Einteilung auch, dass das Temperament der jeweiligen Partner berücksichtigt wird. Unterschieden wird hierbei nach Stärke und Feuer. Unterteilt wird in kühl, mittel und feurig. Das bedeutet, es sind neun weitere Kombinationen möglich, bei denen es wiederum drei gleiche und sechs ungleiche gibt.

Gleiche Liebesverbindungen:
– kühl/kühl
– mittel/mittel
– feurig/feurig

Ungleiche Liebesverbindungen:
– kühl/mittel
– kühl/feurig
– mittel/kühl
– mittel/feurig
– feurig/kühl
– feurig/mittel

Das Kamasutra macht eigentlich nur zwischen kühl und mittel/feurig einen grösseren Unterschied. Kühl ist z.B. ein Mann, der wenig auf geschlechtliche Vereinigung aus ist. Dieser Mann ist sexuell weniger temperamentvoll und auch sein Samenerguss ist gering. Er kann die lust – und temperamentvollen Umarmungen der Frau nicht ertragen. Bei mittleren und feurigen Männern ist dies anders. Das Gleiche gilt auch für die Frau.

Höhere Liebesgenüsse kommen immer dann zustande, wenn der Mann der stärkere Teil ist und die Frau der engere Part. Liegt eine Grössenstufe dazwischen, dann ist von hohen Liebesgenüssen die Rede. Liegen sogar zwei Stufen dazwischen – kommen somit Extremfälle zum Akt zusammen, dann ist dies ein sogenannter höherer Liebesgenuss. Ist die Frau grösser als der Mann, so gibt es zwei andere Formen des ungleichen Liebesgenusses, den ungleichen und den niedrigen Liebesgenuss.

Kamasutra – Übersicht