Sex-Lexikon N

Sexlexikon

Sexlexikon N

Lexikon-N1Nachspiel

Neben dem beliebten Vorspiel lieben es vor allem Frauen, auch nach dem Sex noch Zärtlichkeiten auszutauschen, die durchaus auch erregender Natur sein dürfen.

Narzissmus

Liebe zu sich selbst, Menschen, die sexuelle Erregung nur durch sich selbst finden können und mehr an sich als an andere Personen denken. In gewissen Entwicklungsstadien gibt es Perioden, in denen ein junger Mensch seine ganze Aufmerksamkeit sich selbst und seinem Körper widmet, also sich selbst kennen und lieben lernt. Dies ist allerdings nach Auffassung von Sexologen im normalem Entwicklungsprozess als positiv zu bewerten. Auch sollte man nicht jeden, der seinem Körper gelegentlich mehr Aufmerksamkeit schenkt, als Narzisst oder Spiegelfetischist bezeichnen.

Lexikon-N2Natursekt

Sexspielchen unter Einbeziehung von Urin.

Necking

Liebesspiele, welche „oberhalb der Gürtellinie“ geschehen, bezeichnet man als „Necking“. Dazu gehören auch Mund-,und Körperküsse sowie das Streicheln des Oberkörpers und der Brust. Meist geht das Necking dann in ein intensives Petting über.

Nekrophilie

Lust beim Anblick eines toten Körpers oder bei der Berührung dessen.In der extremen Variante haben solche Menschen sogar Verkehr mit einem Toten.

69

Variante des Oralverkehrs, bei dem sich beide Partner gleichzeitig gegenseitig stimulieren. Viele Menschen haben jedoch Schwierigkeiten, in dieser Position einen Orgasmus zu bekommen, weil sie sich gleichzeitig zu sehr konzentrieren müssen. Als Vor-, oder Nachspiel ist sie jedoch sehr gut geeignet.

Nymphomanie

Krankhaft gesteigerter Geschlechtstrieb bei Frauen, wird des öfteren in falschen Zusammenhängen benutzt, denn nicht jede Frau, die in kurzen Abständen verschiedene Männer hatte, ist gleich eine Nymphomanin, wird jedoch gerne als mannstoll angesehen. Der Nymphomanin wird nachgesagt, dass sie ständig erregt sei und auf der Suche nach neuen Partnern ist, der Orgasmus bleibt jedoch immer aus.

Sexlexikon – Übersicht