Sex-Lexikon O

Sexlexikon

Sexlexikon O

Lexikon-O1Obszoen

Dieser Begriff bedeutet wie schon bei den Römern „anstössig“ oder „unanständig“ und ist, wie vieles im Leben relativ zu betrachten. Die Definition hat sich im Laufe der Jahre auch mehrfach geändert, daher ist es schwierig, Genaues darüber zu berichten. Im Allgemeinen sagt man: „Obszön ist alles, was das Schamgefühl anderer absichtlich verletzt“.

Onanie

Biblisch entstandenes Wort für die Eigenliebe oder Selbstbefriedigung. Dabei hat Onan (der biblische) eigentlich „nur“ verhüten wollen und dabei seinen Samen auf die Erde gespritzt.

One Night Stand

Sexabenteuer für eine Nacht. Wenn sie in die Disko geht, einen Mann mit zu sich nach Hause nimmt und eine heisse Nacht mit ihm verlebt, um ihm am nächsten Morgen dann zu sagen“Du, Dein Kaffee war echt gut“ – dann nennt man das neudeutsch auch One Night Stand.

Oralsex

Sexpraktik, die seinen oder ihren Mund ins Spiel bringt. (siehe auch „Fellatio“ oder „Cunnilingus“)

Lexikon-O2Orgasmus

Höhepunkt des Sexualverkehrs. Männer setzen den Höhepunkt oft mit ihrem Samenerguss gleich, Frauen fällt es manchmal schwer, beim eigentlichen „Akt“ zum Höhepunkt zu gelangen. Da ist vom Partner dann viel Fingerspitzengefühl oder Zungenfertigkeit gefragt.

Orgie

Opulentes Sexgelage, früher handelte es sich bei einer Orgie um eine religioese Praktik, wobei sich Frauen in einem Tempel mindestens einem Fremden hingaben und sich auch von einem heiligen Tier begatten liessen, wenn es die Zeremonie bestimmte. Heute versteht man unter einer Orgie eher Partnertausch oder Gruppsensex.

Ovarien

Weibliche Eierstöcke, die sich rechts und links neben der Gebärmutter befinden, wobei die Enden der Eileiter an den Eierstöcken mit fransenartigen Trichtern anliegen. In den Eierstöcken reifen die Eifollikel einmal pro Zyklus heran. Dann wandert die Eizelle zur Oberfläche des Eierstockes und platzt beim sogenannten Eisprung auf; dabei wird sie vom Eileiter aufgenommen. Von Geburt an sind bei jeder Frau 4. – 5.000 Eier in den Eierstöcken vorhanden, aber nur 400 – 500 von ihnen gelangen im Laufe ihres Lebens zur Ausreifung. Pro Zyklus ist das Ei nach dem Eisprung nur 8 – 12 Stunden befruchtungsfähig.

Sexlexikon – Übersicht