Sex-Lexikon V

Sexlexikon

Sexlexikon V

Lexikon-V1Vagina

Die weibliche Scheide ist ein 8-10 cm langer, muskulöser Kanal, der die äussere Geschlechtszone mit dem Gebärmutterhals verbindet. Der Scheideneingang ist durch einen Ringmuskel verschlossen, welcher durch spezielle Beckenbodenübungen trainiert werden kann. Besonders nach Geburten ist eine Rückbildungsgymnastik sehr zu empfehlen, da ein untrainierter Schliessmuskel erschlafft und dazu führen kann, dass beide Partner beim Geschlechtsverkehr weniger sexuelles Vergnügen verspüren.

Lexikon-V2Vaginismus

Scheidenkrampf (Verkrampfung der Scheidenmuskulatur) und Angst einer Frau vor der Penetration durch den Penis. Gründe dafür sind häufig psychischer Natur. Frauen die unter Vaginismus leiden, verkrampfen, sobald sie auch nur an Geschlechtsverkehr denken – ein Eindringen des männlichen Gliedes in die Vagina ist dann gar nicht oder aber nur unter Schmerzen möglich.

Venushügel

Bezeichnung für die kleine feste Wölbung oberhalb der Schamlippen.

Lexikon-V3Verbalerotik

Verbalerotiker werden dadurch sexuell befriedigt, dass sie in anschaulich-derber und obszöner Weise über sexuelle Themen und Praktiken sprechen. Verbalerotik kann aber auch in einer Beziehung von grosser Bedeutung sein; zärtliche und intime Gespräche stehen oft am Beginn einer sexuellen Handlung. Gegenseitiges erzählen und beschreiben sexueller Wünsche und Fantasien im Rahmen eines Vorspiels und das „Aufputschen“ durch erotische Ausdrücke während des Aktes gelten als erregende Abwechslung und erlebenswerte sexuelle Variante.

Lexikon-V4Vibrator

Für alle nur denkbaren Liebesspiele benutzen Menschen heute vibrierende Massagegeräte. Ihnen eilt der Ruf voraus, dass sie auch der frigidesten Frau zum Orgasmus verhelfen können. Am gebräuchlichsten sind sogenannte Massagestäbe. Sie entsprechen in Form, Länge und Durchmesser dem männlichen Glied. Die Vibratoren werden in grossen Mengen aus China und Japan importiert. Sie sind deshalb sehr preisgünstig und überall im Fachhandel zu kaufen. Diese sexuellen Hilfsmittel werden in allen nur denkbaren Ausführungen angeboten. Unterschiedliche Grössen, Farben, Formen, extrem stark vibrierend, soft und/oder stufenlos verstellbar.

Doppelvibratoren für fantasievolle Partner-, und Gruppenspiele, Massagestäbe für den Analbereich, speziell geformte Vibratoren zur Stimulierung des G-Punktes, mit Wasser oder warmer Milch zu füllen für den Ejakulationseffekt und vieles mehr. Vibratoren eignen sich besonders gut zur Selbstbefriedigung. Sie dienen als erotisches Spielzeug, welches für Abwechslung und besondere Reize während des Vorspiels und/oder beim Akt sorgt.

Lexikon-V5Vorhaut

Jenes Hautstück, das die Eichel des Penis umgibt. Es dient dem Schutz der empfindlichen Penisspitze und lässt sich im Normalfall zum Zwecke der Reinigung zurückziehen. Während der Masturbation oder im Rahmen des Vorspiels wird durch das Vor-,und Zurückschieben des Präputiums ein starker Reiz auf die Eichel ausgeübt, der die sexuelle Erregung steigert. Lässt sich die Vorhaut nicht oder nur nur unter Schmerzen zurückziehen, so liegt eine Phimose bzw. Paraphimose vor, welche von einem Arzt behandelt werden muss. In vielen Teilen der Welt, besonders bei den Naturvölkern, ist das Beschneiden des Gliedes noch üblich, bei der die Vorhaut entfernt wird. Dieses geschieht teils aus hygienischen, meist aber aus religiösen Gründen. Durch das Entfernen der schützenden Vorhaut liegt die Penisspitze frei, was zu einer Minderung der Reizempfindlichkeit führt.

Lexikon-V6Vorspiel

Schmuseeinheiten vor dem eigentlichen Geschlechtsverkehr, wozu Oralverkehr, Petting, Rimming, Küssen oder ähnliches zählt.

Voyeurismus/Voyeur

Heimliches Beobachten anderer Personen zur sexuellen Erregung. Meist positioniert sich ein Voyeur (abgeleitet vom französischen Wort „voir“ (sehen)) oder Spanner vor einem Haus und beobachtet die Leute durchs Fenster. Zum Problem wird Voyeurismus dann, wenn er für jemanden die einzige Art ist, sich sexuell abzureagieren.

Sexlexikon – Übersicht