Sex-Lexikon Z

Sexlexikon

Sexlexikon Z

Lexikon-Z1Zoomimik

Unter diesem Begriff wird die sexuelle Perversion der Tiernachahmung zusammengefasst. So lieben es z.B. viele Masochisten, sich von ihrer Herrin wie ein Pferd zügeln, reiten und peitschen zu lassen. Zu sadomasochistischen Hunde-Spielen gehören z.B. Halsband, Maulkorb und Hundeleine. Motive der Herrschaft, Dressur und Demütigung stehen hierbei im Vordergrund.

Zoophilie

Fachausdruck für Sodomie, also Sex mit Tieren.

Lexikon-Z2Zungenspiele

Die Zunge ist hocherotisch und äusserst sensibel. Sie macht nicht nur Küsse auf den Mund zu einer erotischen Handlung, sondern mit ihrer weichen, sensiblen und beweglichen Beschaffenheit, ist sie geradezu bestimmt, überall dort Lust zu schaffen, wo man Lust verspüren kann. Zungenspiele sind deshalb der intensivste Teil des Vor-, und Zwischenspiels, denn sie erregen beide Partner gleich stark. Der Einsatzbereich erstreckt sich auf den ganzen Körper, besonders erregend werden Zungenspiele jedoch im Genitalbereich empfunden.

Lexikon-Z3Zuhälter

Ausbeuter, Liebhaber und Beschützer einer Prostituierten. Als Ausbeuter ist er der Mann, der seinen Lebensunterhalt ganz oder teilweise von dem Gewerbe der Prostituierten bezieht. Sie wird misshandelt, wenn sie nicht genug verdient, er vermittelt ihr Kunden, deren sexuelle Wuensche sie erfüllen muss. Und als Liebhaber fordert er von seiner Hure, dass sie ihm absolut treu ist. Als Beschützer leistet er Beistand bei Angriff von Konkurentinnen, bei Prellereien um den Lohn seitens der Kunden und vor der Polizei, soweit möglich.

Zwitter

Ein Mensch, der sowohl männliche als auch weibliche Geschlechtsmerkmale hat. Ein anderer Ausdruck ist auch Hermaphrodit.

Sexlexikon – Übersicht